Artikel Tipps gegen die Vereinsamung im Homeoffice

Online Meeting am Laptop
Rabea El-Salim Rabea El-Salim
Rabea El-Salim
3 Minuten

Viele Beschäftigte haben die remote Arbeitsweise in den letzten zwei Jahren schätzen gelernt und würden auch in Zukunft gerne flexibler zwischen den Arbeitsorten wechseln. Es gibt aber leider auch eine große Anzahl an Mitarbeiter:innen, die unter psychischen Folgen mobiler Arbeit leiden. Ihnen fehlt insbesondere der soziale Kontakt zu Kollegen und Kolleginnen. Denn das Gefühl der Vereinsamung durch Verzicht auf den lebhaften Büroalltag ist wohl eine der größten Herausforderungen beim Arbeiten aus der Ferne.

„Der soziale Austausch ist nachweislich eine wichtige Ressource für die psychische Balance, fehlender Austausch kann Stress auslösen“, so Franziska Stiegler, Leiterin des Projekts Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt (psyGA) der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

Damit der soziale Kontakt im Unternehmen nicht zu kurz kommt, haben wir folgende Empfehlungen und Tipps:

  • Daily Meetings beugen Kommunikationsprobleme vor
    Sich mit dem Team täglich 15 Minuten auszutauschen, hilft nicht nur das Wir-Gefühl zu stärken, sondern erhöht auch die Effizienz. Anfallende Aufgaben oder Probleme können zeitnah angesprochen, diskutiert und effektiv geklärt werden.

  • Kamera an und reinschauen!
    Kurze Videogespräche sind effizienter als viele Textnachrichten und schaffen eine virtuelle Nähe, die Authentizität und Zugehörigkeit bringt. Trotz räumlicher Trennung können somit Mimik und Gestik übertragen werden. Dies stärkt nicht nur den allgemeinen Teamspirit, sondern verleiht den einzelnen Sprecher:innen eine höhere Sichtbarkeit und unterstreicht dabei relevante Botschaften emotional.

  • Virtuelles Coworking als Motivationsbooster
    Feste Termine für Video-Chats bringen eine gewisse Verpflichtung gegenüber Kollegen und Kolleginnen, die es erleichtert remote überhaupt erst ins Tun zu kommen. Insbesondere für Personen, die Probleme haben ihren Arbeitsalltag alleine zu strukturieren kann dies sehr hilfreich sein. Dafür reicht es für 2-3 Stunden nebenbei den Video-Chat anzuschalten. Dies schafft ein Gefühl der Gemeinsamkeit und gibt die Möglichkeit neben anfallenden Fragen zur Arbeit auch private Themen während kleiner Pausen zu besprechen.

  • Aktive Pausen einplanen
    Abwechslung im Arbeitstag lässt neue Energie tanken und wirkt sich positiv auf das eigene Wohlbefinden aus. Während einige Beschäftigte die Pausenzeit vielleicht lieber fürs Lesen, Musikhören oder die eigenen Haustiere nutzen, planen andere ein kurzes Workout oder ein Spaziergang an der frischen Luft ein. Insbesondere der sportliche Ausgleich senkt das Risiko für physische Beschwerden und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel sowie das Herz-Kreislauf-System aus. Allgemein verbessert jede Art von aktiver Pause durch die Abwechslung zum Arbeitsalltag effektiv die Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und steigert die eigene Stressresistenz.

  • Calm Office für Bürofeeling
    Radio an! Damit die Umgewöhnung vom lebhaften Büroalltag auf eine ruhigere Arbeitsatmosphäre leichter fällt, kann leise Hintergrundmusik oder ein interaktiver Geräuschgenerator die Büro-Geräuschkulisse nachahmen. Die Geräusche können dabei helfen sich besser zu konzentrieren und das Einsamkeitsgefühl zu reduzieren, da ein Gefühl von Nähe vermittelt wird. Wir haben hierfür eine Musik-Sammelstelle in unserer Notiz- und Projektmanagementsoftware erstellt, um uns gegenseitig Musik-Inspirationen zu geben, die den Fokus und die Konzentration bei der Arbeit unterstützen.

  • Persönliche Treffen stärken das Teamgefühl
    Mobil arbeitende Teams sollten regelmäßige persönliche Treffen einplanen. Egal, ob zum Brainstorming zu zweit oder mit allen Teammitgliedern zu einem Teamevent - das Geld ist bestens investiert! Verschleppte Konflikte können gelöst und die Zusammenarbeit sowie der Teamgeist gestärkt werden.

Zurück zur Übersicht